Unsere Schule:
vielseitige Ausbildung und
herzliche Atmosphäre!

Leitworte unserer Schule

Die Worte „engagiert, christlich, weltoffen“, sind zu Leitworten an unserer Fachschule geworden. Sie begleiten uns inzwischen über 15 Jahre und haben die Ausbildung und das Schulleben bis in die Gegenwart inspiriert.

Die Begrenzung unseres Leitbildes auf drei Schlagwörter ist der Annahme geschuldet, dass sich ausführliche und komplexe Leitbilder nur schwer merken lassen.

Eine Evaluation im Rahmen unserer Schulentwicklung hat ergeben, dass unsere Leitworte bei über 95% der Schülerschaft präsent waren und die Schülerschaft mit diesen Worten Aspekte der Ausbildung an unserer Schule verbinden konnten.

Mit der Benennung von drei unkommentierten Leitworten setzen wir über die Merkbarkeit hinaus auf den Impuls- und Aufforderungscharakter der Worte. Leitworte werden so zu Fragen, die eine Antwort und einen eigen Beitrag suchen und ermöglichen.

  • Wie und wo engagiere ich mich im Ausbildungs- und Schulgeschehen?
  • Welche Werthaltungen leiten mich bei meinem Tun?

Zur inhaltlichen Orientierung

Das Wort engagiert ergab sich aus der Beschreibung des Erlebens, durch Selbst und Fremdwahrnehmung (Rückmeldung der Schülerschaft, der Praxisstellen). Kollegium MitarbeiterInnen und Leitung betreiben die Ausbildung und das Schulleben mit großem persönlichem Einsatz, hoher Motivation und Identifikation mit der Schule sowie mit dem Berufsfeld der Erzieher/in.

Schulleitung und Kollegium setzen sich mit Nachdruck und persönlichem Engagement für eine qualifizierte Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern ein. In der Gestaltung der Ausbildung soll unsere sachliche und empathische Anwaltschaft zu Ausdruck kommen, die in besonderer Weise gilt:

  • den Kindern und Jugendlichen, die ein fundamentales Recht auf Erziehung und Bildung haben
  • den Familien, die mehr denn je Unterstützung im Erziehungsgeschehen brauchen
  • den angehenden Erzieherinnen und Erziehern in deren Lebens- und Lernsituation
  • der gesellschaftlichen Anerkennung der Erzieherinnen und Erzieher

Das Wort christlich gibt Auskunft über unsere grundsätzliche Wertorientierung und stellt die Schule in einen größeren Rahmen als das Wort evangelisch. Dabei orientieren wir uns an christlichen Werten, die eine besondere Betonung in den evangelischen Kirchen gefunden haben. Zu diesen zählen

  • die bedingungslose Wertschätzung des Mitmenschen, die sich konkret in der Wahrnehmung gesellschaftlicher und sozialer Verantwortung zeigt ( Diakonie)
  • die Stärkung der Verantwortlichkeit und Mündigkeit des Individuums
  • die Achtung des Gewissens und der Gewissensentscheidung (Toleranz)
  • das Recht auf Bildung, dem die kirchliche Bildungsverantwortung entspricht

Das Wort weltoffen beschreibt den Horizont, die notwendige Haltung, die jede verantwortliche und professionelle Ausbildungs- und Erziehungsarbeit heute einnehmen muss. Jeder ist ein Teil des Ganzen, einer globalen Welt, und muss das Ganze im Kleinen (vor Ort) im Blick behalten.

  • Wir bringen unsere christlichen Werthaltungen und Ideen in die pädagogische Diskussion, in die Ausbildung und die Schulentwicklung (Politik) ein.
  • Wir unterstützen die UN-Kinderrechtskonvention und mit den Rechten des Kindes auf Bildung, auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit, auf kulturelle Identität, auf Teilhabe (Inklusion).
  • Wir bemühen uns um ein faires, respektvolles und friedliches Miteinander der Religionen und Nationen. Wir entwickeln unsere interkulturelle und interreligiöse Dialogfähigkeit weiter.
  • Wir setzen uns ein für die Bewahrung der Schöpfung, dem nachhaltigem Umgang mit den Lebensgrundlagen von Menschen und Tier.